Meditation und Energiearbeit mit dem plejadischen Lichtkollektiv

Das plejadische Lichtkollektiv besteht aus höherdimensionalen Lichtwesen

aus dem Sternensystem der Plejaden. Sie sind jetzt verstärkt präsent, um die Menscheit und die Erde im Prozess der


 Heilung und spirituellen Transformation zu unterstützen.
Dieses Lichtkollektiv setzt sich aus den höherdimensionalen Plejadiern, den Plejadischen Erzengeln und dem „Hohen Rat der Plejaden“ zusammen, mit denen wir in diesem Kurs intensiv zusammen arbeiten.

Eine ihrer Hauptaufgaben besteht darin, uns zu unterstützen, wieder in die Einheit mit unserem Höheren – und göttlichen Selbst zu gelangen, und so all unsere psychischen und spirituellen Schatzkammern zu öffnen, und ins Leben zu tragen. Sie unterstützen mit ihren Energien, Lichtfeldern und Lichtkammern die Heilung des physischen, wie auch der feinstofflichen Aurakörper. So kehren „verloren“ Seelenanteile zu uns zurück und wir kehren zur ursprünglichen Ganzheit zurück. Sie lehren uns, mit ihnen zu kommunizieren und die Verbindung zur unserer Sternenfamilie und dem Heimatplaneten aufzunehmen und zu pflegen. Neben vielen anderen Methoden und Techniken des energetischen Schutzes, der Manifestation und zum Aufbau des Lichtkörpers, verbinden die Plejadier uns mit der kosmischen Christusenergie, so dass wir zurück finden in das Bewusstsein der Einheit mit Allem-Was-Ist – das Bewusstsein des Friedens, der Liebe, der Prosperität und der Freiheit
kultivieren.

Das Sternenssystem der Plejaden

Die Plejaden sind ein Sternenhaufen von mehr als 1000 Sternen im Sternbild Stier und unter optimalen Bedingungen können etwa 14 Sterne mit bloßem Auge gesehen werden.
Sie sind der der Erde am nächsten liegende Sternenhaufen und ca. 444,2 Lichtjahre von unserer Erde entfernt. Die Namen der am hellsten leuchtenden Sterne sind uns aus der griechischen Mythologie als die „sieben Schwestern“ bekannt: Maia, Electra, Alcyone, Taygete, Celaeno, Merope und Asterope. Diese „sieben Schwstern“ gelten als Töchter des vorolympischen Titanatlas und Plejone, die ebenfalls zu den plejadischen Sternen gehören.
Der am hellsten leuchtendende Stern ist Alcyone, die plejadische Zentralsonnen, die sieben mal heller als unsere Sonne erstrahlt.

Die historische Verbindung der Plejaden mit der Erde

Viele Naturvölker, wie z.B. die Lakota, Inka, Cherokee und Maya glauben, dass ihre Vorfahren von den Sternen kamen. Deshalb sind sämtliche große Tempel der Maya, Azteken und Inka in ganz Mittelamerika nach den Plejaden benannt.
Cherokee-Legenden lehren, dass die Ureinwohner Amerikas vor langer Zeit in den Plejaden entstanden sind, und behaupten, dass die Ureinwohner als „Sternsamen“ auf der Erde leben, mit der Mission, Licht und Wissen zu bringen. Die Navajo nennen den Plejadischen Sternhaufen die „Glitzernden Sonnen“ und die Irokesen die "Konstellation des Glücks". Die Lakota/Dakota sagen, dass ihre Vorfahren aus den Plejaden stammen.
Auch das Entstehen der prähistorischen Hochkulturen von „Mu“, „Lemuria“ und „Atlantis“, sowie der ägytische Hochkultur, geht auf die Bemühungen der Plejadier zurück, wie wir aus gechanneltem Material erfahren.

Die Plejadier im Jetzt erfahren

Das plejadische Lichtkollektiv ist jetzt verstärkt präsent, um die Menschheit und die Erde im Prozess der Heilung und spirituellen Transformation zu unterstützen. Schnell sind sie mit ihren hoch schwingenden Energien zugegen, wenn wir uns dafür entscheiden. So können wir mit ihnen kommunizieren und uns für die Vielzahl ihrer Licht- und Heilungstechniken öffnen.
                                                                            

Das Kursprogramm

Der Meditationskurs vermittelt ihnen das Wissen und die Praxis, um ein solides Fundament für Ihren Lichtkörper- und Aufstiegsprozess zu etablieren.

Sie lernen, sich mit dem plejadischen Lichtkollektiv zu verbinden, um in dieser "Arbeitsallianz" ihren persönlichen und spirituellen Weg zur Heil- und Ganzwerdung zu beschreiten und zu beschleunigen.

Der Meditationskurs vermittelt Ihnen viel Wissenswertes über das plejadische Lichtkollektiv, den Lichtwesen und ihren Methoden und Techniken, sowie zum Lichtkörper- und Aufstiegsprozess.

 

Die Praxis konzentriert sich u. a. auf die folgenden Themenfelder:

 

Verbindungen und "Arbeitsallianzen" aufbauen...

  • mit dem plejadischen Lichtkollektiv
  • mit Ihrem Höheren- und göttlichen Selbst
  • mit dem Lichtbegleiter, der Sternenfamilie und dem "Heimatplaneten"
  • mit den Erzengeln und Sananda zum Aufbau von Lichtfeldern
  • mit der lichtvollen Ahnenreihe
  • mit der Christusenergie, dem Christusgitter und der Zentralsonne
  • mit Engeln des ultravioletten Lichts
  • Kommunikation mit den Lichtwesen

Energetisierung und Heilung des physischen und der Aurakörper

  • die Arbeit in plejadischen Lichtkammern und Lichtfeldern
  • Zurückführen abgespaltener Seelenanteile, Abgabe von aufgenommenen Seelenanteilen
  • Aufbau eines starken Auraschutzes
  • Befreiung von Fremdenergien
  • Reinigung, Energetisierung, "Durchlichtung" und Segen für die Zellen und Organe des physischen Körpers
  • Tönen und Gruppenübungen zum Übertragen heilender Energien

Transformation, Aufbau des Lichtkörpers u.a. ...

  • Transformation mit den Engeln des ultravioletten Feuers
  • Transformation des negativen Egos
  • Herstellung des "Vereinigten Licht- und Energiefeldes"
  • Heilung des Herzens und Vergebung
  • Arbeit mit Affirmationen und Zahlenreihen


Die Organisation des Kurses

Der Meditationskurs beinhaltet 8 Übungsabende. Die Meditationstreffen finden jeweils donnerstags von 18.30 bis ca. 21.00 Uhr statt.

8 Termine:  Jeweils mittwochs, 18.30 - ca. 21.00 Uhr             

30.05. / 06.06. / 13. 06. / 20. 06. / 27. 06. / 04. 07. / 11. 07. / 18. 07. 2019

Ort: Siehe Termine                     Energieausgleich: 120,00 EUR

 


Hinweis: Der Begriff „Heilung“ bedeutet im Zusammenhang mit der Anwendung der Methoden der Lichtkörperarbeit die Wiederherstellung der Balance zwischen Körper, Geist und Seele, sowie die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Es werden keine Diagnosen gestellt oder Heilungsversprechen gegeben. Der Besuch dieses Meditationskurses ersetzt nicht den Besuch eines Arztes, Heilpraktiker oder Therapeutens.